Welche Yoga-Stile, welche anderen Disziplinen und Einflüsse prägen deinen Unterricht?
Über viele Jahre habe ich Ashtanga Yoga praktziert. Meine Ausbildung habe ich im Vinyasa Yoga und Anusara Yoga absolviert. Im Bereich Yoga für Kinder und Teens hat mich die Yogakids-Methode aus den USA geprägt.

Warum unterrichtest du Yoga für Kinder und Teens?
Ich unterrichte Yoga, weil Kinder gar nicht früh genug damit anfangen können, ihren Körper zu fühlen und Konzentration und Ausgeglichenheit zu erlangen.

Beschreibe jemandem, der noch nie Yoga praktiziert hat, deine Art, Yoga für Kinder und Teens zu unterrichten
Auf spielerische Art und Weise Asanas üben, eingebaut in Geschichten, Bücher und Spiele. Und ruhige Momente gehören unbedingt dazu.

Wie hat Yoga dein Leben verändert?
Yoga ist seit einigen Jahren ein fester Bestandteil meines beruflichen und privaten Lebens und aus diesem nicht mehr wegzudenken. Ich versuche in meinen Kursen zu vermitteln, dass Yoga nicht nur turnen auf der Matte ist, sondern ein Lächeln, ein tiefer Atemzug oder ein Zur-Ruhe-kommen des Geistes. All das ist Yoga.

Dein Kraftort?
Mein Kraftort sind die Berge. Da kann ich durchatmen und vom Berggipfel auf die kleine Welt unter mir zu schauen. Das gibt mir das Gefühl von Freiheit und Frieden.